Unter dem Jubel der Menschenmenge zog Jesus einst in Jerusalem ein. Im Gedenken daran zogen wir am Palmsonntag vom Marktplatz zur Pfarrkirche, allen voran die Erstkommunionkinder mit ihren bunt geschmückten Palmbuschen. Besonders viele Familien mit ihren Kindern und den übrigen Gläubigen füllten das Gotteshaus, als die festliche Messfeier mit Leidensgeschichte die Karwoche eröffnete.

Am Gründonnerstag feierten wir die Eucharistie in besonderer Dankbarkeit dafür, dass Jesus uns das Sakrament seines Leibes und Blutes an diesem Abend als kostbares Vermächtnis anvertraut. Als Vertretung des Abtes zelebrierte Mag. Gerd Renz den Gottesdienst und versuchte in einer ausführlichen Predigt, uns dieses Geheimnis näher zu bringen.

Bekanntlich "fliegen dann die Glocken nach Rom", weshalb das Gebetsläuten die nächsten eineinhalb Tage von den Ratschenkindern übernommen wurde. Dabei waren unsere zahlreichen Minis wieder mit Feuereifer in Einsatz.

In den letzten Jahren hat sich eine ungewöhnliche Karfreitagstradition herausgebildet - die Kaumberger Männerwallfahrt. Begleitet von Diakon Br. Johannes der FLUM-Klostergemeinschaft hielt eine Gruppe Männer diesen sinnvollen Brauch in Ehren und machte sich von der Kirche Klein Mariazell aus auf den Weg, die Passion Jesu in einzelnen Stationen intensiv zu betrachten. Als Höhepunkt besuchten die Wallfahrer abschließend die Karfreitagsandacht in unserer Pfarrkirche.

Durch das hoch lodernde Osterfeuer Samstag abends begannen die Auferstehungsfeierlichkeiten. Am Ostersonntag krönte schließlich  ein festliches Hochamt unsere Osterfreude:

"Christus ist auferstanden - Er ist wahrhaft auferstanden!"