Weihnachten

Ein wenig rauh klangen die Bläser durch die Heilige Nacht. Die alten Volksweisen von der Geburt unseres Gottessohnes geleiteten die Gläubigen, die festlich gekleidet vor Mitternacht auf dem Kirchenplatz zusammen strömten, sich gegenseitig frohe Weihnachten wünschten.

Während der Jugendchor die Christmette mit einigen neuen Liedern stimmungsvoll umrahmte, ließ der Kirchenchor zum Hochamt die Freude über Jesu Geburt spürbar werden.

Pfarrer Jozef bedankte sich bei allen Helferinnen und Helfern fürs Schmücken der Pfarrkirche, die besonders festlich erstrahlte. Er wünschte seiner ganzen Pfarrgemeinde von Herzen friedliche, gesegnete Weihnachtstage.

 

Silvester und Jahreswechsel 

Eine Tradition aus der Zeit P. Slavomirs hatte Mag. Jozef Hurák aufgegriffen und zur Eucharistischen Anbetung um die Jahreswende gebeten. Mit dem Segen des Allerheiligsten, während Raketen knallten und die Glocken läuteten, berührten sich für einen Augenblick ewiges und irdisches Sein.

In geselliger Runde ließ man sich hernach im Pfarrheim slowakischen Sekt und Kekse gut munden, während Pfarrers Brüder die schönsten Feuerwerkskörper gen Himmel schickten.

 

Weihnachtliche Festzeit

Als freudige Überraschung besuchte Mag. Slavomir Dlugos am 2. Sonntag nach Weihnachten die Pfarre, um mit "seinen" Kaumbergern die Sonntagsmesse zu feiern. In der Predigt legte er schlüssig dar, dass die Sehnsucht nach einem harmonischen Weihnachtsfest unerfüllt bleiben muss, wenn man nicht das ganze Jahr hindurch bemüht ist, seine Mitmenschen anzunehmen und ihnen mit Wohlwollen zu begegnen.